Bewerbungsfoto

Der wichtigste Teil in einer Bewerbung ist der Lebenslauf. Untersuchungen haben gezeigt dass Personalverantwortliche, im durchschnitt, innerhalb 1 Minute einen Lebenslauf bearbeiten.

Schaut sich ein Personaler deinen Lebenslauf an, fällt sein erster blick immer auf das Bewerbungsfoto. Das zeigen Eyetracking-Untersuchungen. Dein Bewerbungsfoto bestimmt also den ersten Eindruck von dir in deiner Bewerbung. Und dieser Eindruck ist nur schwer zu ändern. 

Sympathie ist genauso wichtig wie deine Qualifikation.

Dein Lebenslauf ist dazu da die wesentlichen Informationen sachlich und übersichtlich für den Personaler aufzuzeigen. Diese sind auch darauf trainiert, nüchtern und unvoreingenommen diese Information zu bewerten. Dennoch ist der Personaler auch ein Mensch. Und hier sind Gefühle und die Sympathie ein wichtiger Faktor der mitentscheidet. Der personaler möchte wissen wer hinter dem Lebenslauf steckt. Und das lässt sich nicht in Zahlen und Daten wiedergeben. Dafür ist dein Bewerbungsfoto da.

Was wäre wenn du der Arbeitgeber wärst? 

Würdest du lieber gutes Personal in deinem Team haben, welches dir sympathisch ist oder nicht? Ich denke, dass auch du lieber Personal in deinem Team hättest, welches dir und deinen Teammitgliedern sympathisch ist.

Dein Bewerbungsfoto muss innerhalb 1 Sekunde überzeugen

Sicherlich sind deine Qualifikationen entscheidend ob du den Job bekommst oder nicht. Aber dein Bewerbungsfoto sorgt dafür dass du Sympathie Vorteile hast. Und da dein Foto den ersten Eindruck bestimmt, kann das entscheidend sein ob du in das Vorstellungsgespräch kommst du oder nicht. Wenn wir Menschen jemandem zum ersten Mal begegnen bilden wir uns im Bruchteil 1 Sekunde eine Meinung über diese Person. Das passiert völlig automatisch und unterbewusst. 

Bei unseren Vorfahren war es Überlebenswichtig möglichst schnell herauszufinden, ob das Tier oder die Person vor ihnen Freund oder Feind war. Unser Gehirn ist deshalb extrem gut darin Gesichter zu lesen. 

Dieser Fakt wird Beispielsweise bei der Dating Plattform Tinder dazu genutzt um zu entscheiden welche zwei Personen sich kennen lernen. Das einfache Prinzip von mag ich oder mag ich nicht, sorgt dafür dass in kürzester Zeit eine große Menge an Kandidaten aussortiert werden. 

Ein gutes Bewerbungsfoto zeig dich also aufgeschlossen, sympathisch, kompetent und sorgt dafür, dass es innerhalb 1 Sekunde überzeugt.

Für gute Bewerbungsfotos solltest du folgendes beachten

Der Fotograf

Gute Bewerbungsfotos sind Ergebnisse einer Teamarbeit. Die Chemie zwischen dir und dem Fotografen muss stimmen. Es bringt nichts wenn du dich beim Fotografen nicht wohl fühlst. Das wird man auf den Fotos auf jeden Fall sehen. Am besten telefonierst du vor ab mit dem Fotografen und sprichst mit ihm darüber, was dir bei der Foto Session wichtig ist. Ich nehme mir gerne die Zeit für ein ausführliches und unverbindliches Gespräch mit Dir.

Es ist wichtig dass sich der Fotograf bei der Foto Session Zeit für dich nimmt. Die meisten sind es nicht gewohnt vor Studio Licht und Kamera zu stehen. Es dauert eine Weile bis man sich an diese Situation gewöhnt hat und die Anspannungen abgebaut hat. Meine Fotos Sessions haben keine zeitliche Begrenzung. Ich nehme mir die Zeit die wir brauchen bis wir beide mit den Ergebnis zufrieden sind. Bei manchen geht das schneller, andere brauchen etwas Zeit um die Nervosität ab zu bauen. 

Ich höre immer wieder von Kunden die bei anderen Fotografen unzufrieden waren, weil sie nicht wussten was sie vor der Kamera tun sollten. Ich helfe dir mit meinem Coaching, dass du dich professionell vor der Kamera präsentierst. Und du bekommst direktes Feedback in dem wir uns die Ergebnisse am Rechner gemeinsam ansehen. So können wir sehen was funktioniert und wo man noch etwas verbessern sollte.

Bei so einer Foto Session ist es üblich, dass eine Vielzahl von Fotos gemacht werden. Jedes Foto hat so eine andere Bildaussage. Da kann die Entscheidung für die richtigen Bilder schon schwer werden. 

Zusätzlich spielt noch das Eigenbild und das Fremdbild eine Rolle. Das Eigenbild entspricht unserer Selbstwahrnehmung. Das Fremdbild ist die Wahrnehmung der anderen von uns. Beides ist meist unterschiedlich. Das sorgt dafür, dass Du dich unter Umständen für ein Bild entscheidest das dich nicht am besten repräsentiert. Ich helfe dir dabei die besten Bilder für dein Vorhaben auszusuchen.

Last Minute ist keine gute Idee.

„Ich brauche noch schnell ein Bewerbungsfoto. Hast du heute noch Zeit?“

Solche Anfragen bekomme ich hin und wieder. Ich halte das für keine gute Idee. Wie du oben schon gelesen hast hat dein Bewerbungsfoto eine wichtige Aufgabe. Damit du optimal für deine Foto Session vorbereitet bist solltest du dir ein paar Tage Zeit lassen. Passt deine Frisur? Brauchst du vielleicht noch ein paar Klamotten, die zu deiner angestrebten Position passen? Eine gute Vorbereitung macht es dir und den Fotografen leichter großartige Bewerbungsfotos zu machen.

Gute Fotos brauchen Zeit

Oben habe ich schon angedeutet dass auch beim Fotografieren Etwas mehr Zeit eingeplant werden sollte als viele denken. Zeitdruck ist auch hier keine gute Idee. Die meisten sind es nicht gewohnt im Studio fotografiert zu werden. Da beschäftigt man sich auf einmal mit Dingen die im Alltag völlig unterbewusst ablaufen. Der Witz an der ganzen Sache ist je mehr man darüber nachdenkt, umso verkrampfter wird man. Der Schlüssel ist also, sich nach Möglichkeit nicht zu sehr damit sich zu beschäftigen. Um Natürliche Fotos zu bekommen. Viele haben vor der Kamera Probleme sich fallen zu lassen. Wenn dann noch der Zeitdruck dazu kommt kannst du dir vorstellen dass es mit Natürlichen Fotos nichts wird. Also nehme dir den Stress und plane einfach keine weiteren Termine nach der Fotosession ein.

Hast du noch Fragen?

Wenn du noch weitere Infos zum Thema Bewerbungsfotos haben möchtest, kannst du mich gerne Anrufen oder mir eine E-Mail Schicken. Ich helfe dir gerne weiter.